Die vollendete Wiedervereinigung kommt mit den Volksentscheiden

Mit den Volksentscheiden werden sich die Deutschen einig. Schließlich kann eine Demokratie nicht ohne Volksentscheide leben.

Gibt es erst einmal Volksentscheide, wird die BRD nicht mehr gegen den Willen des deutschen Volkes regieren!

Dann werden deutsche Grenzen gesichert und Massenmigration beendet sein, auch die Verarmung des deutschen Volkes, Kriegstreiberei und Klimadiktatur, werden kein Thema mehr sein.

Immer mehr Deutsche erkennen, daß die vom Bundesverfassungsgericht nicht rechtsgültig erklärten BRD-Wahlen, nichts anderes als totalitäre Demokratiebremsen sind. Der Wille des Volkes wird zum Großteil von den Parteien ignoriert, vernebelt oder mit Füßen getreten. Es herrscht die totale Parteiendiktatur, gegen die Interessen des deutschen Volkes.

Doch gibt es erst einmal Volksentscheide, wird die BRD nicht mehr gegen den Willen des deutschen Volkes regieren.

Wenn es die BRD dann überhaupt noch gibt. Schließlich ist die BRD auch nur ein Staatsfragment, so wie es die DDR war. Die gebietlich erweiterte, verwaltende Nachkriegsbesatzungsmacht BRD, kann nie das deutsche souveräne Völkerrechtssubjekt Deutschland darstellen. Der völkerrechtlich legitime Staat Deutschland (Deutsches Reich), kann jedoch vom deutschen Volk wieder hergestellt werden oder ein neuer Staat Deutschland kann über Art 146 neu geschaffen werden.

Art. 146 GG:

„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

 

Carlo Schmid – Das Grundgesetz ist keine Verfassung