Abschaffung der Schulpflicht verringert Zahl der Grippetoten

Größere Ansammlungen von Menschen tragen immer dazu bei, daß sich ein Virus schneller verbreitet. Die Ausbreitung des Influenzavirus hatte sich dank Schulschließungen in den letzten Wochen abgeschwächt.

Deutschland zählt 377 Influenza-Tote und 2.736 Corona-Tote.

In Deutschland sind bereits 122.171 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, 181.912 hatten sich mit dem Influenzavirus infiziert.

 

Robert Koch-Institut:

Seit der 40. MW 2019 wurden insgesamt 377 Todesfälle mit Influenzavirusinfektion an das RKI übermittelt, darunter 347 mit Influenza A-Nachweis, 22 mit Influenza B-Nachweis und acht mit einem nicht nach Influenzatyp (A/B) differenzierten Nachweis. 86 % der Todesfälle waren 60 Jahre oder älter, 49 % der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter.

Influenza-Wochenbericht

Seit der 40. MW 2019 wurden insgesamt 181.912 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt. Bei 16 % der Fälle wurde angegeben, dass die Patienten hospitalisiert waren. Es wurden bisher 487 Ausbrüche mit mehr als fünf Fällen an das RKI übermittelt, darunter 84 Ausbrüche in Krankenhäusern. Seit der 40. KW 2019 wurden insgesamt 377 Todesfälle mit Influenzavirusinfektion übermittelt. Die Grippewelle hat in Deutschland in der 2. KW 2020 begonnen. Der Höhepunkt der Grippewelle ist überschritten und die Influenza-Aktivität ist in der 13. KW 2020 deutlich zurückgegangen. Die wegen der COVID-19-Pandemie geschlossenen Kitas und Schulen und die von der Bundesregierung beschlossenen Kontaktbeschränkungen scheinen zu einer deutlichen Reduzierung der ARE-Aktivität vor allem in den jüngeren Altersgruppen beizutragen.
https://edoc.rki.de/handle/176904/6589

Arbeitsgemeinschaft Influenza

 

Corona in Südkorea reaktiviert? Erneut Ausbruch bei rund 90 Genesenen gemeldet

Keine Immunität gegen Covid-19?

 

„Wir alle müssen uns darauf einstellen: Unser Alltag wird noch lange von Abstandsregeln und hohen Hygienestandards bestimmt werden.“

Länder-Chefs warnen vor vorschneller Lockerung der Corona-Regeln

Die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) darin unterstützt, Erwartungen an eine baldige Lockerung des öffentlichen Lebens zu dämpfen. Für sie stehe „der Schutz der Bevölkerung an erster Stelle“, sagte Dreyer der Süddeutschen Zeitung (Osterausgabe). Ihre Regierung bereite mit Experten aus Gesundheit, Wirtschaft und Bildung zwar Szenarien für eine allmähliche Rückkehr in normale Verhältnisse vor. Dabei spielten Vorbeugung und der Schutz von gefährdeten Gruppen eine große Rolle. Klar sei aber auch: „Denkbare Lockerungen können nur mit einer großen Hygiene-Offensive einhergehen. Wir alle müssen uns darauf einstellen: Unser Alltag wird noch lange von Abstandsregeln und hohen Hygienestandards bestimmt werden.“ Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht die Gefahr, mit einer zu schnellen Lockerung eine zweite Welle der Pandemie zu riskieren, die erneute Einschnitte erzwingen könnte. „Ein zweiter Shutdown wäre wirtschaftlich und auch gesellschaftlich schwer zu verkraften“, sagte Kretschmann der SZ.

https://www.focus.de/gesundheit/news/coronavirus-news-1800-corona-tote-in-usa-mehr-als-50-000-geheilte-in-deutschland_id_11576018.html

 

+++ Sachsen will Quarantäne-Verweigerer wegsperren +++ Katastrophenschutz muss in Pflegeheim nach Corona-Ausbruch helfen +++ Ausgangssperre in Italien wird bis zum 3. Mai verlängert +++ Mehr als Italien: Großbritannien meldet 980 Corona-Todesfälle an einem Tag +++ UN-Chef Guterres: Gefahr von Pandemien durch Terroristen +++ „Schlimme Woche“: 1.800 Corona-Tote in den USA +++ focus

 

Italien: „Großes Drama“ im Senigallia-Altenheim inmitten Corona-Virus-Pandemie – Ein Frontbericht

Kühllaster dienen als Zwischenlager für die Corona-Toten in New York

„Hygiene reduziert Risiko um 90 Prozent“: WHO-Vertreterin in Russland über COVID-Pandemie

 

+++ Deutsche Post plant Sonntags-Zustellung von Paketen +++ Woher nimmt die Bundesregierung die Milliardenbeträge in der Corona-Krise? +++ Schlimmste Situation seit Großer Depression: Bald über 20 Millionen Arbeitslose in den USA +++ Waldbrand nahe Atomkraftwerk Tschernobyl außer Kontrolle +++ DWN

 

 

Psychiater Maaz: Wichtig ist, dass jeder gehört wird

 

 

Masken-Verbot für Kita-Erzieher

Immer mehr Bürger wollen Anzeigen erstatten: So kurios sind die Gründe dafür

Grundrechte, Tracking-Apps und soziale Isolation: die Folgen von Corona

Corona-Widerstand: Staatsschutz ermittelt gegen Rechtsanwältin

Kaum Autos und die Luft wird nicht besser

Trotz Coronavirus: Nato-Manöver im April in Lettland geplant

Fällt Italien, fällt der Euro. Fällt der Euro, fällt die EU.

Corona-Krise: Bulgarien will Beitritt zur Eurozone beschleunigen

 

Dirk Müller: „Die Bundesregierung hat völlig versagt!“

 

 

Gibt es einen Staatsformwechsel ?

Herman & Popp: In Kürze wird Neue Weltordnung installiert sein

Alles über Corona – in einem Heft

„Die Wirtschaft muss der Gemeinschaft dienen“: Gespräch mit Oliver Hilburger

Trotz Corona-Pandemie: Auslieferungsanhörung gegen Assange wird fortgesetzt

 

Politikversagen:

Mutter mit Baby stirbt nach brutaler Attacke durch Afghanen

Leipzig, Sachsen. Nach dem Angriff auf eine Frau (37) mit Baby im Leipziger Auwald ist das Opfer nun an den schweren Verletzungen gestorben. Mittlerweile wird gegen den festgenommenen Ex-Freund (30) der Erschlagenen wegen Mordes ermittelt. Er stammt aus Afghanistan und besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit. Das Opfer ist eine Deutsche. Weiterlesen auf m.bild.de
https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/leipzi-mutter-stirbt-nach-brutaler-attacke-im-leipziger-auwald-69974458.bild.html

 

Was fehlt uns zum Volksentscheid auf Bundesebene, Herr Bernhard?