Mundschutz: Zum Schutz der kranken und älteren Menschen!

Für viele kranke und ältere Menschen kann die Ansteckung mit dem Coronavirus der Tod bedeuten. Die Gefahr des Coronavirus ist nicht zu unterschätzen, besonders bei Menschen mit schwachem Immunsystem, COPD und Mukoviszidose kann die Erkrankung schnell zum Tod führen.

leichter-atmen:

Für die vom Coronavirus ausgelöste Erkrankung hat sich der Name COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) etabliert. Wie sich diese Erkrankung entwickelt, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Denn nicht jede Person, die sich mit dem Virus angesteckt hat, entwickelt die gleiche Symptomatik. Während etwa 3 von 4 Infizierten gar keine oder nur leichte Beschwerden zeigen, führt die Erkrankung bei einem Teil der Patienten zu Atemproblemen bis hin zu schweren Lungenentzündungen mit tödlichem Verlauf. Nach den bislang gesammelten Daten ist das Risiko eines schweren Verlaufs mit starken Beschwerden für Menschen über 60 mit Grunderkrankungen besonders hoch. Dazu zählen auch chronische Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD. Männer sind im Schnitt häufiger betroffen als Frauen.
https://www.leichter-atmen.de/copd-news/coronavirus-asthma-copd

 

Coronavirus: Infos für Menschen mit Lungenkrankheiten

 

Prof. Dr. Rainald Fischer:

Soweit wir derzeit wissen, sind nicht alle Lungenerkrankungen gleich zu werten. Vermutlich sind Patienten mit Asthma nicht so stark gefährdet, da deren Bronchialschleimhaut meist nur eine allergische Entzündung aufweist und in der Regel keine Lungenentzündungen entwickeln. Patienten mit COPD und Mukoviszidose würde ich als stärker gefährdet einschätzen, weil es hier häufiger unabhängig von Viren zu Entzündungsvorgängen auch bakterieller Natur in der Lunge kommt. Daneben ist auch die Lungenfunktion ein mögliches Maß für die Gefährdung. Bei jemandem mit einem FEV1-Wert von unter 50%, würde ich einen höheren Gefährdungsgrad annehmen. Lungenpatienten mit einem FEV1-Wert von über 90% sind hingegen nur gering gefährdet. Allerdings sind das nur Einschätzungen. Derzeit liegen noch zu wenige Fälle und Zahlen zum Coronavirus vor. Fundierte Aussagen werden sich leider erst in ein paar Wochen oder Monaten treffen lassen, wenn die aktuelle Corona-Epidemie vorbei und ausgewertet sein wird.
https://www.pari.com/de/blog/coronavirus-und-grippe-bei-menschen-mit-chronischen-lungenkrankheiten-ein-gespraech-mit-lungenfacharzt-prof-dr-fischer-ueber-gefahren-und-empfehlungen/

 

Wer ist Risikopatient für das Coronavirus?

 

Lungenentzündung: Wie gefährlich ist die Pneumonie? Hygiene & Prophylaxe sowie Symptome & Therapie❗

 

Stärken Sie Ihr Immunsystem in dieser schönen aber auch gefährlichen Frühlingszeit!