Smartphone-Epidemie schlimmer als Corona-Epidemie

 

Die meisten Menschen haben ein Smartphone in ihr Leben eindringen lassen. Smartphone-Sucht, wohin man auch schaut – die Gesellschaft ist schwer erkrankt. Menschen, die Menschen bleiben wollen, müssen Besonnenheit und Zurückhaltung an den Tag legen.

Der ständige Gebrauch eines Smartphones ist schädlich für die Gesundheit. Häufig kommt es zu Rückenerkrankungen, während die Strahlung diffuse Beschwerden wie Dauerkopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Sehstörungen, Tinnitus, Schlaflosigkeit oder auch Konzentrationsstörungen verursachen kann.

Im schlimmsten Fall kann ein Smartphone einen Hirntumor auslösen und bei Männern zu Impotenz führen. Zudem werden die meisten Smartphonebesitzer süchtig nach ihrer Handywanze – die sie rund um die Uhr überwacht. Die Menschen setzen sich mit dem ständigen Griff nach dem Smartphone, einem Stress aus und kommen kaum noch zur Ruhe.

Darüber hinaus leidet die natürliche Kommunikation unter den Menschen ebenso, wie eine lebendige Partnerschaft. Selbst im Straßenverkehr lenkt das Smartphone vom Verkehr ab – was tödlich enden kann.