Die bösen Deutschen müssen im Freiluftgefängnis für ihre Vergangenheit büßen

Die BRD Verwaltung hat die bösen Deutschen fest im Griff

Seitdem die Mauer zwischen West- und Mitteldeutschland fiel, müssen die bösen Deutschen im größten Freiluftgefängnis der Welt für ihre Vergangenheit büßen.

Diverse Kräfte sorgen dafür, daß die Deutschen in ihrer Heimat von der BRD Verwaltung gedemütigt, entrechtet und ausgebeutet werden.

Die Deutschen werden in ihrer Heimat als Arbeitssklaven gehalten, die für Migranten, Milch und Honig fließen lassen. Das ist die Quittung dafür, daß der Großteil der Deutschen damals vom Nationalismus besessen war.

Weil der Großteil der Deutschen damals vom Nationalismus besessen war, müssen Deutsche heute ihr Land mit vielen Millionen Migranten teilen und teils auch für diese arbeiten.

Damit es nie wieder zum Großnationalismus in Deutschland kommen kann, wird die deutsche Nation für immer dem EU-Imperium aufgeopfert.

Dank der Schulen und Medien, die einen großen Teil des deutschen Volkes schon erfolgreich umerzogen haben, sind aus vielen „bösen Deutschen“, viele „gute Deutsche“ geworden. Jene sind der Verwaltung hörig und auch bereit ihre Nation (manche gar ihre Frauen) Fremden herzugeben. Jene büßen ihre Strafe mit Begeisterung ab, selbst Mord und Vergewaltigung werden verziehen – man lässt einfach alles mit sich machen.

Die Deutschen werden vom Unternehmen BRD in Schach gehalten.

Wer besser leben möchte,  der steigt einfach mit in die Verwaltung ein. Bei der Behörde und bei den Verwaltungsparteien kann man sich auf Kosten des deutschen Sklavenvolkes leicht bereichern und ein Leben in Saus und Braus führen.

Aber wer sein Vaterland nicht verlieren möchte und glaubt, die Deutschen haben genug gebüßt und können wieder souverän in Frieden und Freiheit leben, der sollte sich jetzt für sein Deutschland stark machen.